Sie sind hier: Startseite / Persons / Anonymi / Anonymus 5: Franzose D

Anonymus 5: 2. Zeichner "D" von CDD Bll. 95 und 109

erstellt von Kulawik Veröffentlicht 26.11.2013 16:30, zuletzt verändert: 26.11.2016 13:44

Bezeichnung

Auf den Blättern 95 und 109 des Codex Destailleur D – nicht jedoch auf dem parallelen Blättern des KdAD in Wien – erscheint eine weitere Handschrift, die der des Anonymus Destailleur so weit gehend ähnelt, dass sie durchaus als nur zeitlich entfernte Ausprägung derselben interpretiert werden könnte, wenn nicht das offenbar gleichzeitige Auftreten des Anonymus Destailleur in diesen Blättern dies ausschließen würde, zumal die Eintragungen aus Maßangaben bestehen und mit hoher Wahrscheinlichkeit gleichzeitig entstanden sein dürften. Aufgrund mangelnder Charakteristik wird in diesem Fall ein Buchstabe zur Bezeichnung verwendet.

Charakteristik der Hand

0   
1   
1/2  1/2
2  Diese Ziffer ist zumeist deutlich rundlicher geformt als beim Anonymus 1 (= Anonymus Destailleur). Die 2 im oben stehenden Bruch könnte auch vom Anonymus 1 (Anonymus Destailleur) selbst sein – oder aber die Abweichungen lassen sich als flüchtige Varianten derselben Hand erklären.
3  
4 Die 4 ist geschlossen und bei insgesamt geringer Höhe sehr langgestreckt, ähnelt insofern also der Schreibweise des Anonymus 1 (= Anonymus Destailleur). 
5  
6   
7   
8_1 8_2 Diese Ziffer erscheint zwar wie beim Anonymus 1 (= Anonymus Destailleur) als ein dem kleinen griechischen gamma ähnliche Schlaufe, ist oben aber nicht wie bei jenem durch einen sehr geraden Strich geschlossen, sondern eher leich konvex abgerundet.
9  
ø  
p1 
p3
p2
Das auffälligste Merkmal dieser Hand ist ein rundlicher Haken am oberen Ende des senkrechten Abstrichs des p, der diesen wie einen `Hirtenstab' aussehen lässt. Beim Anonymus 1 (= Anonymus Destailleur) ist diese Form sonst nie zu beobachten, was die Erklärung, es handele sich z.B. um eine frühere Stufe seiner Handschrift, auszuschliessen scheint.